i_m_-not_your
Vici Hohmann

Zur Quelle (2008).

jesus und maria v.m. trafen sich als osiris und isis unterm rosenkreuz an der gefallenen klagemauer frei im zeichen des kreises, als die mondsonne alle melodien vorwärts und rückwärts sat t sang.

es war nicht saturnday, sondern in der zeit zwischen sonn- und mondtag, ostern und pfingsten umschlangen sich kundalinisch lachend, da shiva und lakshmi tanzten und worte züngelten fleischgeworden auf und nieder, die horizonte vereinend:

 

als lieder,

taufend zwischen feuer und wasser am fuße yggdrasils derdie sich

sephi(e)rotisch von der erde in den himmel wandt und alle wurzeln hatten frische grüne triebe im licht der schatten und im schatten des lichts. das letzte abendmahl war das erste frühstück eines postmodernen weges und das tao ging mit i und tora fröhlich alles konfuziusse entwirrend durch das labyrinth von chatres und lachte: errare humanum est.

buddha brach das brot und die königin von saba küsste könig salomo und alle grantäpfel begruben das kriegsbeil und sahen zu weihnachten nach der sonnwende wieder harmonisch aus, am baum des lebens.

und alle salbten sich mit drei königlichen gothischen rosettenlotusölen zum pashafest im licht der christos herzensenergie.

 

der goldene stier war keine sache der geld börse mehr, sondern der gehörnte gefährte der weißen büffelfrau.

arm in arm waren sie reich und letzteres war gekommen und fülle drehte sich als leere und innere einkehr im derwishmandala des jahreskreises, an diesem nachttag zur sekundenminutenewigkeitshora um den toten punkt der kontra – pro und geburt hieß.

und so war es und alles war gut

so wurde und ist es

 

immerwährende hingabe

all chemistisches gold

 

jehova jahwe56510 eins481achad 5251ahavaliebe die post-millenium-leitzahl und kopf und herz des neuen jetzt teilzeitalters.

Schöpfungsgestalter, geheimnisverwalter und alle psalmenpsalter verbinden sich, in geometrischen mustern und spiralförmig um mekka kreiselnd, mit kabbala und liebe- ein schillerndes ereignis großer verdichtung auf geflügelten versen.

 

hermes, zusätzlich trismegistos, lacht smaragden wie sein sinaischer zwilling

auch moses lacht und sieht das meer sich teilen und vereinen: seht! ruft er, abel, kain! thot! pax, pacis femininum- es gibt nichts gutes, außer man tut es! erinnert euch!

hathor und der narr zogen verteufelt und lange durch die welt –

gezeitenwende

– der gehörnte und die mondin zogen alle großen arkana des tarot und legten sie offen auf das tischleindeckdich das war der knüppel aus dem sack in der zeit als der mayakalender sich entblätterte, genau wie die maya selbst.

 

das io rex zeternde tier 666 w ard w unschgemäß w andlung, mit verschmitztem dionysischem lächeln, und sang als cernunnos mit ischtar und quetzalcoatl zu stonehenge tibetische bön mantras.

…und ich blickte in mich und erkenne im präsens präsent im jetzt und hier, dass alle jaein-yinyang-gegensätze  frei im schwarzweißen farbspektrum des einsseins verschmelzen.

 

ein aha- va erlebnis

es ist

 

er leben auf leben nicht ab leben sondern ablegen nicht auf legen an legen

 

jetztmomentaugenblickindenspiegel

 

alle avatare engel erzengel krafttiere geister meister cherubim elohim ahnen götter wesen propheten menschen sind dank mater-ie und baba-ji endlich das göttliche spinnennetz der träume über allen betten, die boote sind zu neuen ufern ohne auszuufern im uferlosen

boten aus anderswelt von hinter dem schleier aus 1001 nacht –

 

augenblickjetztmomentaufnahme

 

in avalon blüht ein relativer stein der weisen als lied verschlungen aus sich gebärend kobras wiegen sich zu flötentönen

kali malt mit kajal kabukimasken auf kobrakörbe, die als kessel der wiedergeburt in gangräbern der megalithkultur auf wiedervereinigung und öffnung der sternengeburtskanäle warteten-

 

momentaugenblickjetzt!

 

ein stein der weisen – hier – jetzt

es ist

so weit so

far far fahr

mit überschalllichtundrauchgeschwindigkeit quäntchen für quäntchen gravitätisch schwerelos über das wasser in alle richtungen

zur quelle gehen

wahrheit

klarheit

wahrheit

…arheit.. ahheit…heit…heit…high…high…high…

hi, wie gehts dir

ich bin auf dem weg

durch raum und zeit und weit

mitten im mannigfaltigem calabi yau raum

schaue ich mich um

schaue ich mich

im wir, das alle flüsse und strömungen ist

sitzend stehend liegend in der gondwanagondel auf dem canal grande der der styx ist

bin ich

unterwegs

 

menschentierepflanzensteinesterneplanetengalaxien

staubundasche

phön nixe

die elemente vereinen sich – lapis –

im einssein

 

inselnkontinentesphären in erdluftfeuermeeren

 

im allein ein all -all ein ein all

im einssein

sonne – mond

alle kalender und astronomischen uhren und orgeloktaven

alles licht und dunkel und alles nichts verwoben – vereint zu dem

was ist

 

quelle

 

ein endloser katalog von möglichkeiten